RosenheimDie Europäische Alpenraumstrategie (EUSALP) ist „on the road“ in den Alpenländern! Im Rahmen einer „Roadshow“ wird auch Bayern besucht: Am morgigen Mittwoch, 18. Mai,  findet ein Informations- und Aktionstag zum Thema „Naturgefahren“ im Inn-Museum in  der Innstraße 72, 83922 Rosenheim statt. Verschiedene Ausstellungen, vielfältige Aktionen für Groß und Klein sowie spannende Vorträge und Diskussionen erwarten die Besucher.

Dabei dreht sich alles um das Thema Naturgefahren: Wie Gemeinden sich und ihre Bürger schützen können und wie die EUSALP dabei unterstützt. Das
Ziel ist es, zu sensibilisieren, über Naturgefahren zu informieren und für Eigeninitiative zu motivieren.
Für den Aktionstag ist ein umfangreiches Programm geplant. Besucher können an Informationsständen mehr über EUSALP, Naturgefahren im Rosenheimer Raum sowie Möglichkeiten der Vorsorge erfahren. Zudem stehen die regulären Ausstellungen des Inn-Museums zur Verfügung, die unter anderem über Schifffahrt und die Flusslandschaft des Inn informieren. Neu ist außerdem eine Sonderausstellung „120 Jahre Wildbachverbauung“, die von der Gründung
der königlich-bayerischen Wildbachsektionen, der Entwicklung der Wildbachverbauung bis hin zum heutigen Umgang mit den Gefahren von Wildbächen berichtet.
Durch verschiedene Naturgefahrenmodelle und -spiele kann das Thema Risikomanagement spielerisch entdeckt werden. Mit dabei sind auch lokale Einsatzkräfte aus Rosenheim, die über ihre Tätigkeiten im Katastrophenschutz aufklären. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion sprechen Akteure aus Verwaltung, Forschung und Praxis sowie Betroffene über das Thema Starkregen und stehen für Fragen der Besucher bereit. Zum Abschluss tritt das Junge Theater Rosenheim auf. Eine Impro-Show der lokalen Künstlerinnen und Künstler lässt die Themen des Tages nochmals aufleben und gibt wichtige Impulse mit nach Hause.
Interessierte aus der Region sind zwischen 11 und 17 Uhr herzlich zum
Aktionstag im Inn-Museum Rosenheim (Innstraße 74, 83022 Rosenheim) eingeladen. Der Zutritt ist kostenlos und für Verpflegung ist gesorgt
Der Aktionstag wird durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, das Bayerische Landesamt für Umwelt, das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim sowie die EUSALP und deren Aktionsgruppe 8 (Risk Governance) organisiert. Die Veranstaltung wird durch die EUSALP finanziert und im Rahmen des Projekts AlpGov 2 (Nr. 942) realisiert, welches vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Interreg-Alpenraumprogramm kofinanziert wird.
(Quelle: Pressemitteilung Wasserwirtschaftsamt Rosenheim / Beitragsbild: Copyright EUSALP)