Rosenheim – Veranstaltung in der Stadtbibliothek Rosenheim am Salzstadel 15, 83022 Rosenheim: Simone de Beauvoir kämpfte ihr Leben lang gegen Mythen, Vorurteile, Gewohnheiten. Dass man nicht als Frau zur Welt kommt, sondern dazu gemacht wird, ist der Satz, der sie berühmt gemacht hat. Doch Beauvoir ist selbst zum Mythos geworden: zur Ikone des Feminismus, zum Vorbild der modernen, emanzipierten Frau, zur Königin des Existentialismus, zur selbstbewussten Partnerin an der Seite Jean-Paul Sartres. Der Rosenheimer Literaturpreisträger:
Alois Prinz erzählt ihr Leben zwischen dem Verlangen nach Glück und der Treue zu einer Wirklichkeit, die keine Flucht erlaubt. Michaela Dietl gestaltet den Abend mit dem Akkordeon. In ihren französischen Liedern thematisiert sie die Sehnsüchte eines durchwachsenen Frauenlebens mit Charme, Witz und Leidenschaft. Michaela Dietl machte ihre musikalische Lehre auf den Straßen Europas und entwickelte hieraus ihre eigenen Kompositionen und so singt sie auch in fast allen europäischen Sprachen. Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Rosenheim.
(Quelle: Pressemitteilung Stadtbibliothek Rosenheim / Beitragsbild: Alois Prinz)