Rosenheim – In einem Online-Vortrag des Bildungswerks Rosenheim wird Burkhard Hose am 12. Mai von 19 bis 20.30 Uhr aus seinem Buch „Frauen ins Amt“ einzelne Passagen lesen, aber auch seine eigenen Erfahrungen als Kirchenvertreter mit Ungerechtigkeit und Diskriminierungen aufgrund von Geschlecht und sexueller Orientierung schildern.
Das Verbot des Vatikans des Frauenpriestertums, aber auch der Segnung homosexueller Paare im vergangenen Jahr sowie vor allem die aktuelle Kampagne #OutinChurch machen deutlich, dass die Katholische Kirche ein Diskriminierungsproblem hat, welches im 21. Jahrhundert realitäts- und lebensfern erscheint. Umso wichtiger ist es, dass es immer mehr Personen innerhalb der Kirche gibt, die die diskriminierenden Strukturen und den oft menschenverachtenden Umgang der Katholischen Kirche an den Pranger stellen. Burkhard Hose ist einer dieser Menschen. 2021 setzte er sich mit einer Unterschriftenaktion aktiv gegen das Verbot der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare ein und schloss sich im Januar dieses Jahres der Kampagne „Out in Church – Für eine Kirche ohne Angst“ an. Zudem veröffentlichte er mit der Benediktinerin Sr. Philippa Rath das Buch „Frauen ins Amt“, in dem sie die progressive Sichtweise von 100 Kirchenmännern – Bischöfen, Priestern, Diakonen, Ordensleuten und Laien aus mehreren Generationen und aus dem gesamten deutschen Sprachraum, darstellen.
Infos und Anmeldung beim Bildungswerk Rosenheim unter Telefon 08031-23072-0 oder unter bildungswerk-rosenheim.de im Bereich „Bildung digital“.