Nachrichten, Informationen und Geschichten aus Rosenheim

Bei Familienstreit ausgerastet

Karin Wunsam

Schreibt immer schon leidenschaftlich gern. Ihre journalistischen Wurzeln liegen beim OVB-Medienhaus. Mit der Geburt ihrer drei Kinder verabschiedete sie sich nach gut 10 Jahren von ihrer Festanstellung als Redakteurin und arbeitet seitdem freiberuflich für die verschiedensten Medien-Unternehmen in der Region Rosenheim.

2. März 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Kolbermoor / Landkreis Rosenheim – Zuerst bedrohte ein 42-jähriger Kampfsportler seine getrennt lebende Familie und Polizeibeamte mit dem Tod. Dann randalierte er in einen Einkaufsmarkt in Kolbermoor.

 

Nach den Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall am gestrigen Dienstag. Beamte der Polizeiinspektion Bad Aibling wurden zu einem Familienstreit nach Kolbermoor gerufen. Der 42-jährige Türke befand sich in einen psychischen Ausnahmezustand. Nachdem er von seiner Familie getrennt werden konnte, sollte er zur ärztlichen Behandlung in eine Fachklinik gebracht werden. Er ergriff aber völlig unvermittelt die Flucht. Ihm Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahme wurde er in einen nahegelegenen Einkaufsmarkt in Kolbermoor gefunden. Zeitgleich gingen von dort schon mehrere Hinweise aus der Bevölkerung über den Notruf ein.
Der Mann zeigte sich äußerst aggressiv und gewalttätig. Um seine Festnahme zu verhindern, war er mehrere Getränkepakete gegen die Beamten. Zudem schlug und trat der langjährige Kampfsportler mit Füßen und Händen mehrfach nach den Polizisten. Diese setzten daraufhin Pfefferspray und Einsatzstock ein. Trotz weiterer massiver Gegenwehr konnte der 42-jährige schließlich festgenommen und zur Behandlung in eine Fachklinik gebracht werden.
Zwei Polizisten erlitten durch die Attacken Verletzungen und mussten sich ärztlich behandeln lassen. Wie waren anschließend nicht mehr dienstfähig. Der 42-jährige wurde bei dem Einsatz ebenfalls leicht verletzt. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Widerstand und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.
(Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling / Beitragsbild: Symbolfoto: Polizeipräsidium Oberbayern Süd)

0 Kommentare