Nachrichten, Informationen und Geschichten aus Rosenheim

Polizei im Dauereinsatz

Karin Wunsam

Schreibt immer schon leidenschaftlich gern. Ihre journalistischen Wurzeln liegen beim OVB-Medienhaus. Mit der Geburt ihrer drei Kinder verabschiedete sie sich nach gut 10 Jahren von ihrer Festanstellung als Redakteurin und arbeitet seitdem freiberuflich für die verschiedensten Medien-Unternehmen in der Region Rosenheim.

27. Februar 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Wasserburg – In der Nacht auf den heutigen Sonntag kam es vermehrt zu Gewaltdelikten im Dienstbereich der Polizeiinspektion Wasserburg am Inn.
Nach den Angaben der Polizei wurde zuerst aus einer Asylbewerberunterkunft in Griesstätt eine Bedrohunganlage gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei stellte sich jedoch heraus, dass es sich lediglich um eine verbale Streitigkeit zwischen einer 35-jährigen Uganderin und einer 43-jährigen Peruanerin handelte. Nun wird unter anderem wegen des Verdachts auf Bedrohung ermittelt.

37-jähriger aus Nigeria
schlug und würgte seine Lebensgefährtin

Kurz darauf wurde die Polizei in eine Asylberwerberunterkunft in Babensham gerufen. Dort schlug ein erheblich betrunkener 37-jähriger aus Nigeria nach bisherigem Ermittlungsstand seiner 27-jährigen Lebensgefährtin mit einem Gegenstand auf den Kopf und würgte sie. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Schon ging es weiter zum nächsten Einsatz nach Eiselfing. Dort geriet ein 47-jähriger Bulgare mit einem 44-jährigen Landsmann in Steit. Einer der beiden Streithähne musste wegen Schnittverletzungen, verursacht durch am Boden liegende Glasscherben, in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen wechselseitiger Körperverletzung.

Schlägerei vor
Schnellrestaurant

Anschließend kam es vor einem Schnellrestaurant in der Bernd-Motzkus-Straße in Wasserburg zu einer Schlägerei. Eine Gruppe von drei jungen Männern aus dem Landkreis Mühldorf wurde von fünf jungen Männern angegriffen. Die zahlenmäßig Unterlegenen erlitten leichte Verletzungen. In diesem Fall bittet die Polizei Wasserburg um sachdienliche Hinweise unter Telefon 08071/91770.
(Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg / Beitragsbild: Symbolfoto: re)

0 Kommentare