Nachrichten, Informationen und Geschichten aus Rosenheim

Ausstellung mit Werken von Maler Oswald Hopp

Plakat von Ausstellung Maler Oswald Hopp in Rosenheim

Karin Wunsam

Schreibt immer schon leidenschaftlich gern. Ihre journalistischen Wurzeln liegen beim OVB-Medienhaus. Mit der Geburt ihrer drei Kinder verabschiedete sie sich nach gut 10 Jahren von ihrer Festanstellung als Redakteurin und arbeitet seitdem freiberuflich für die verschiedensten Medien-Unternehmen in der Region Rosenheim.

12. Juni 2022

Lesezeit: 2 Minute(n)

Pang / Rosenheim – Der Historische und Heimatverein Pang veranstaltet anlässlich des 100. Geburtstages von Grafiker und Maler Oswald Hopp eine Gedächtnis-Ausstellung in der Aula der Grund- und Mittelschule Aising (Gärtnerstraße 6, 83026 Rosenheim). Die Eröffnung durch Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März findet am kommenden Donnerstag (Fronleichnam), 16. Juni, um 14 Uhr statt. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Oswald Hopp, der in der Nähe von Karlsbad geboren wurde, kam nach dem Krieg nach Rosenheim. Hier war er zunächst im Kunstgewerbe tätig und dann als Grafiker in der Werbung. So stammten viele Plakate vom Auerbräu, der Sparkasse oder der Firma Kathrein von ihm
Ab 1965 wirkte er mehr und mehr als freischaffender Künstler und Zeichner. So schuf der Zeichnungen und Aquarelle, die bald einen großen Freundes- und Kundenkreis fanden. Viele Ausstellungen in unserer Region, aber auch im Ausland zeigen sein großes Können. Ende der 60er Jahre zog Oswald Hopp in den Rosenheimer Stadtteil Aising. Dort wohnte er über 35 Jahre, bevor er im Jahr 1995 verstarb.
Seine Bilder von Westerndorf am Wasen,  Mühle in Oberkaltenbrunn, Roßacker Kapelle oder  Biergarten des Mailkellers in Rosenheim, Schloss Amerang und Seeon, Aschau, Brannenburg, Wasserburg, Steinkirchen der Chiemsee, Hofstetter See, Inn, versteckte Winkel der Färberstraße oder Heilig-Geist-Straße und die Fassadenbilder des Max-Josefs-Platz in Rosenheim sind neben ihrem künstlerischen Wert mittlerweile auch wichtige Dokumentationen längst vergangener Zeiten.

Im Selbstportraits hat sich Oswald Hopp
immer wieder neu beobachtet und interpretiert

Im Selbstportraits hat sich Hopp immer wieder neu beobachtet und interpretiert – vom  Apostelkopf bis hin zum Faun, mal diabolisch, mal verzweifelnd.

Ein Teil seiner Bilder wird nun in der Gedächtnis-Ausstellung gezeigt. Der Großteil der Bilder wurde von privaten Sammlern zur Verfügung gestellt.
Die Ausstellung ist vom Donnerstag, 16. Juni, bis Sonntag, 19. Juni, jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.
(Quelle: Beitragsbild: re)

1 Kommentar

  1. Avatar

    Guten Tag,
    wir sind die Nichten von Oswald Hopp und leben in Baden-Württemberg.
    Wir haben immer wieder auf der Homepage des Kulturamts der Stadt Rosenheim nachgeschaut, ob eine Veranstaltung anlässlich des 100. Geburtstages unseres Onkels stattfindet.
    Gerade lesen wir im Internet über die Ausstellung in Aising.
    Wissen Sie, ob noch eine Ausstellung von der Stadt geplant ist.
    Wir hätten grosses Interesse davon zu erfahren.
    Freundliche Grüsse
    Irene Hopp-Ertinger
    Hildegard Hopp

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.