Nachrichten, Informationen und Geschichten aus Rosenheim

Das Urmel kommt

Die Theaterspieler vom Urmel in Rosenheim bei der Schlummertonne von Wutz

Karin Wunsam

Schreibt immer schon leidenschaftlich gern. Ihre journalistischen Wurzeln liegen beim OVB-Medienhaus. Mit der Geburt ihrer drei Kinder verabschiedete sie sich nach gut 10 Jahren von ihrer Festanstellung als Redakteurin und arbeitet seitdem freiberuflich für die verschiedensten Medien-Unternehmen in der Region Rosenheim.

25. November 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Rosenheim – Das „Urmel“ kommt nach Rosenheim. Das Theater Rosenheim bringt die beliebte Geschichte rund um das kleine, grüne Urzeitmonster zur Weihnachtszeit als Theaterstück für die ganze Familie auf die Bühne. Innpuls.me hat  bei einer Probe vorbeigeschaut. 

Gute Laune ist beim „Urmel“ vorprogrammiert. Auch bei den Proben des Theaters Rosenheim herrscht gute Stimmung, wenn die Theaterspieler in ihre Rollen schlüpfen. Allen voran Elisabeth Pangerl, die die Hauptfigur mimt.
Theatererfahrung hat die 25-jährige in den vergangenen Jahren schon reichlich gesammelt. Beispielsweise stand sie 2016 als Tabaluga auf der Bühne. Außerdem verkörperte sie einige Jahre auch den Weihnachtsengel beim Rosenheimer Christkindlmarkt.
Das Urmel stellt Elisabeth Pangerl aber vor eine ganz besondere Herausforderung: „Das Urmel hat ja so einige Sprachfehler. Die gut rüberzubringen ist nicht einfach“. Dann ist da auch noch der tapsige Gang des niedlichen Urzeitmonster. Beides sitzt aber mittlerweile schon ganz gut.

Viele sprechende Tiere
mit Sprachfehlern

Die Geschichte vom Urmel stammt aus der Feder von Kinderbuchautor Max Kruse. Die Augsburger Puppenkiste machte daraus 1969 ein Puppenspiel. Unterstützung bei seinen Abenteuern bekommt der kleine Dino vom zerstreuten Naturkundeprofessor Habakuk Tibatong, dem Waisenjungen Tim Tintenklecks und vielen sprechenden Tieren, darunter Hausschwein Wutz, See-Elefant Seele-Fang, Pinguin Ping und Waran Wawa. Aus dem Schuhschnabel Schusch wird bei der Fassung des Theaters Rosenheim ein Hahn.

Aufgeführt wird das Stück im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim am Freitag, 23. Dezember, Freitag, 30. Dezember und Mittwoch, 4. Januar, jeweils um 15 Uhr. Außerdem gibt es geschlossene Veranstaltungen für Schulen und Kinder.

Karten sind erhältlich unter 08031 / 365-9365 oder online unter www.kuko.de.
(Quelle: Artikel: Karin Wunsam / Beitragsbild: Josefa Staudhammer)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.