Nachrichten, Informationen und Geschichten aus Rosenheim

Es bleibt beim Aus für das „Hong Long“

Blick auf das asiatische Restaurant Hong Long in der Heilig-Geist-Straße in Rosenheim. Foto: Innpuls.me

Karin Wunsam

Schreibt immer schon leidenschaftlich gern. Ihre journalistischen Wurzeln liegen beim OVB-Medienhaus. Mit der Geburt ihrer drei Kinder verabschiedete sie sich nach gut 10 Jahren von ihrer Festanstellung als Redakteurin und arbeitet seitdem freiberuflich für die verschiedensten Medien-Unternehmen in der Region Rosenheim.

25. Januar 2024

Lesezeit: 2 Minute(n)

Rosenheim – Asiatisches Restaurant oder Touristinfo beim Busbahnhof in der Heilig-Geist-Straße? Diese Frage sorgte kurz vor Jahresende 2023 noch einmal für Diskussion (wir berichteten). Nun sprachen sich die Rosenheimer Stadträte in einer nichtöffentlichen Sitzung mehrheitlich für die Touristinfo an dieser Stelle aus und damit bleibt es beim Aus für das „Hong Long“.

Mittels Eilantrag setzte sich die SPD-Stadtratsfraktion Ende Dezember 2023 zusammen mit den Grünen-Stadtrat Peter Weigel für den Erhalt des „Hong Long“ aus (wir berichteten). Doch die Dringlichkeit wurde in der letzten Stadtratssitzung des Jahres 2023 von den anderen Stadtratsfraktionen nicht anerkannt und eine erneute Behandlung des Themas im Stadtrat auf Januar 2024 verschoben.

Nun war es soweit. Nach Auskunft von Christian Baab, Pressesprecher der Stadt Rosenheim, sprach sich der Stadtrat in der nichtöffentlichen Sitzung am vergangenen Dienstagabend mehrheitlich gegen die Forderung der SPD aus, einen anderen Standort für die Touristinfo zu suchen und das „Hong Long“ an dieser Stelle zu erhalten: „Damit wurde der Beschluss vom April 2023 bestätig, die neue Touristinfo im Parkhaus P4 anzusiedeln“

Die Enttäuschung darüber ist nicht nur bei der Inhaberin der Gaststätte groß, die sich zusammen mit einigen treuen Stammgästen noch mittels Unterschriftensammlung und Petition kurz vor Weihnachten für einen Erhalt des Lokals stark gemacht hatten. Auch die SPD-Stadtratsfraktion kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen. „Wir haben bis zuletzt dafür gekämpft, dass die Touristinfo in einem der vorhandenen Leerstände untergebracht wird“, so Abuzar Erdogan, Vorsitzender der SPD Stadtratsfraktion. „Dieser Standort ist für eine Touristinfo suboptimal“ ergänzt die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Ricarda Krüger. Außerdem sei die Betreiberfamilie des „Hong Long“ bereit gewesen, Investitionen im sechsstelligen Bereich auf sich zu nehmen, um die Immobilie zu sanieren.

Entscheidung zum endgültigen Aus kam nicht überraschend

Überraschend kam die Entscheidung zum endgültigen Aus aber nicht. „Vor gut einem Jahr wurden die Inhaber bereits über die neuen Nutzungspläne informiert“, erklärt der Pressesprecher der Stadt Rosenheim. Der gewerbliche Mietvertrag wurde nicht gekündigt, sondern nicht mehr verlängert und endete laut Auskunft der Stadt somit vertragskonform zum 31.12.2023.
Inhaber der Räumlichkeiten ist die GRWS Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft. Diese habe sich in den vergangenen Jahren immer wieder entgegenkommend gezeigt, etwa indem während der Corona-Zeiten die Miete deutlich gesenkt wurde oder das Restaurant nun am Schuss auch noch das Feiertaggeschäft mitnehmen konnte und deshalb die Räumlichkeiten nicht pünktlich zum 31.12.2023 besenrein übergeben musste.
Fakt ist auch: Selbst wenn der ursprüngliche Beschluss vom Frühjahr 2023 nun zurückgenommen worden wäre, hätte das „Hong Long“ erst einmal für mindestens ein halbes Jahr schließen müssen. Ohne große Sanierungs- und Umbaumaßnahmen hätte es niemals mehr weitergehen können. Ein gravierender Punkt war dabei der Brandschutz.
Auch den Punkt mit den vorhandenen Leerständen in zentralerer Lage, in denen die Touristinfo nach Meinung der SPD-Stadtratsfraktion ebenso gut, wenn nicht besser untergebracht werden könnte, sieht die Stadtverwaltung aus einer anderen Perspektive. „Bei dem Parkhaus P4 handelt es sich um ein stadteigenes Gebäude. Laut einer Standortanalyse im Vorfeld ist es für die Touristinfo am besten geeignet. Alle anderen möglichen Alternativen sind entweder zu klein oder zu teuer“, erklärt Christian Baab.
Aktuell ist das „Hong Long“ schon geschlossen. Nun steht fest. Es bleibt dabei.
(Quelle: Artikel: Karin Wunsam / Beitragsbild: Archiv Innpuls.me)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.