Nachrichten, Informationen und Geschichten aus Rosenheim

Max-Bram-Platz, Rosenheim, 1910

Max-Bram-Platz im Jahr 1910

Josefa Staudhammer

Ihr Traumberuf ist Journalistin. Sie steht zwar noch am Anfang ihrer Karriere, hat aber schon einige Erfahrung auf diesem Gebiet sammeln dürfen. Besonders am Herzen liegt ihr die Vernetzung von Innpuls.me mit Social Media. Außerdem ist sie Euere Ansprechpartnerin für Interviews und Jugendstorys aus der Region Rosenheim.

31. Juli 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Rosenheim – Unsere fotografische Zeitreise geht heute zurück in das Jahr 1910. Auf der historischen Aufnahme sehen wir den Max-Bram-Platz in Rosenheim.

Der Platz verdankt seinen Namen dem Oberlehrer Max Bram, der kurz vor seinem 50, Geburtstag im Jahr 1905 die Ehrenbürgerschaft der Stadt Rosenheim verliehen bekam als Förderer bürgerlicher Kunstpflege und Gründer der städtischen Gemäldesammlung. Die Erfüllung seines größten Wunsches, die Eröffnung der städtischen Galerie an diesem Platz im Jahr 1937, konnte er aber nicht mehr erleben. Er starb im Jahr 1935.Der Fokus auf dieser Aufnahme ruht aber ohnehin auf einem anderen Bau – der evangelischen Erlöserkirche auf der rechten Seite. Eingeweiht wurde das evangelisch-lutherische Gotteshaus im Jahr 1886. Zuvor feierten die Rosenheimer Protestanten jährlich vier Gottesdienste im alten Rathaus am Max-Josefs-Platz.

(Quelle: Info:stadtarchiv.de / Beitragsbild: Archiv Herbert Borrmann)

2 Kommentare

  1. Avatar

    Es muss rechte Seite heissen!!@ Links ist ja nichts zu sehen.

    Antworten
    • Karin Wunsam

      War wohl zu unklar formuliert. Meinte, die Galerie, so wie wir sie heute kennen, würde sich auf dem Bild auf der linken Seite befinden. das Gebäude auf der rechten Seite ist die evangelische Kirche.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.