Rosenheim / Landkreis -Der zweitägige „Rosenheimer Klimafrühling findet am 11. und 12. Februar online statt und richtet sich an alle Interessierte, ob beruflich, privat oder ehrenamtlich. Der Titel lautet: „Ziel: Klimaneutralität – Wir haben`s in der Hand“ und zieht sich als Leitthema durch die zweitägige Veranstaltung.

Die größte Arktisexpedition aller Zeiten ist ein Thema beim „Rosenheimer Klimafrühling“, denn die gewonnenen Erkenntnisse haben auch mit der Klimaentwicklung zu tun. Bereits zum dritten Mal wird er organisiert, heuer erneut in Kooperation mit der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Bayerisches Solarinitiativen (ABSI). Die Veranstaltung ist Teil des vielfältigen Angebots der Initiative Energiezukunft Rosenheim (ezro), die dieses Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert.
Am ersten Tag stehen eine Vielzahl von Fachvorträgen auf dem Programm. Dazu sprechen renommierte Wissenschaftler wie Professor Dr. -Ing. Volker Quaschning zum Thema „Warum wir für das stoppen der Klimakrise eine echte Energierevolution brauchen“. Den Festvortrag hält der Arktisexperte und Leiter der „MOSAiC-Expedition Professor Dr. Markus Rex. In seinem Vortrag „Eingefroren am Nordpol – Expedition in das Epizentrum des Klimawandels“ berichtet er über die größte Arktisexpedition aller Zeiten und die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die die Forscher im Eis sammeln konnten.

Nachhaltige Energieerzeugung
im Mittelpunkt

Am zweiten Tag dreht sich alles um nachhaltige Energieerzeugung in Quartieren und Kommunen sowie um Klimaneutralität. Es werden Beispiele und Lösungsansätze mit Vorbildcharakter aufgezeigt, die als Inspiration für alle Beteiligten dienen. Der „Handwerkskasten zur Umsetzung der Energiewende“ beleuchtet, wie mit eigenen Aktivitäten die Entwicklung hin zur Klimaneutralität vorangetrieben werden kann.
Die Veranstaltung wird rein digital durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das ausführliche Programm sowie den Link zur Anmeldung gibt es unter www.ezro.de/klimafruehling.
Veranstaltet wird der dritte Rosenheimer Klimafrühling und die 29. ABSI-Tagung von der Energiezukunft Rosenheim, der Technischen Hochschule Rosenheim, der Stadt und des Landkreises Rosenheim, der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Solarinitiativen sowie dem Rosenheimer Solarförderverein. Gemeinsam mit weiteren Akteuren wurde das Programm erarbeitet.
(Quelle: Presseinformation Landratsamt Rosenheim / Beitragsfoto: Josefa Staudhammer)