„Saitensprünge“ Festival offiziell beendet

„Saitensprünge“ Festival offiziell beendet

Bad Aibling / Landkreis Rosenheim – Die 23. Saitensprünge in Bad Aibling präsentierten sich in diesem Jahr abwechslungsreich und mit 10 Konzerten im Bad Aiblinger Kurhaus.

Die „Saitensprünge“ bleiben eine Konstante im Bad Aiblinger Kulturleben und können sich auch weiterhin auf ihr treues Publikum verlassen. Denn auch in diesen Zeiten dürfen sich die Organisatoren des beliebten Gitarrenfestivals über zahlreiche Gitarrenfans aus Bad Aibling, der Region und darüber hinaus freuen. „Wir sind begeistert, dass wir es nach der langen Corona-Phase geschafft haben, unser Publikum wieder zu erreichen und nach Bad Aibling zu bekommen. Was uns besonders freut ist, dass wir Zuschauer auch von weit entfernt bei unseren Konzerten im Kurhaus begrüßen konnten. Zeigt dies doch die Klasse des Festivals“, so Thomas Jahn, Kurdirektor von Bad Aibling und Veranstalter des Festivals.
Das Auftaktkonzert spielte am 3. November die spanische Gitarristin Anabel Montesinos, die vor ausverkauftem Saal das Publikum zu begeistern wusste. Ein emotionaler Auftakt für einen ganzen Monat voll Gitarrenmusik. Mit der schwedischen Singer-Songwriterin Sophie Zelmani, dem Kinderkonzert „Kalif Storch“ und der Kölner Formation „Bashed Potatoes“ war dann die Festival-Stimmung eindeutig eröffnet. Das Jazz-Duo Ferenc Snétberger und Anders Jormin und der Weltgitarrist Pavel Steidl markierten dann mit musikalischen Experimenten und klassischer Gitarre das zweite Wochenende des Festivals.
Gemeinsam mit José Torres leitete Adam Palma am 16. November mit seinen Chopin-Interpretationen das dritte – und vielleicht intensivste – Festival-Wochenende ein. Die „Bairischen Saitenblicke“ am Freitag boten bei gemütlicher Hoagartn-Stimmung eine große Bühne für gleich mehrere Volksmusik-Ensembles. Die Begeisterung über die gelungene Zusammensetzung des Programms drückte das Publikum durch viel Beifall und Zuspruch aus. Ein besonderer Abend mit herausragenden Künstlern aus vier unterschiedlichen Nationen stand dann auch am Samstag mit „Guitarrissimo!“, die „langen Nacht der Gitarre“, auf dem Programm. Über mehrere Stunden hinweg ließen Jan Depreter, Sinan Erşahin, Jule Malischke sowie das Duo Fabio Furia und Alessandro Deiana die Herzen alle Gitarrenfans höher schlagen.

Der letzte Abend ausverkauft 

Der zweite ausverkaufte Abend sollte dann auch schon der letzte Konzertabend der diesjährigen „Saitensprünge“ sein. Der junge Italiener Luca Stricagnoli begeisterte am 24. November im voll besetzten Konzertsaal das Publikum mit seiner virtuosen Technik und bot zum Festivalabschluss noch einmal ein herausragendes Highlight. Für den besonderen Festival-Flair in der Kurstadt sorgten auch die gut besuchten Konzerte im B&O Parkhotel, im Irish-Pub Gelling´s und im Romantik Hotel DAS LINDNER.
Für das nächste Jahr stehen bereits die ersten  Künstler für das Line-Up fest. Wer frühzeitig erfahren möchte, wer im November 2024 alles zu hören zu sein wird, und sich zudem auch die Chance auf die besten Plätze sichern möchte, kann auf die Festivalhomepage unter www.saitenspruenge.com schauen.
(Quelle: Pressemitteilung AIB-KUR / Beitragsbild: Copyright AIB-KUR)

„Rock unterm Schloss“ in Aschau

„Rock unterm Schloss“ in Aschau

Aschau / Landkreis Rosenheim) – Unter dem Motto „Rock unterm Schloss“ findet am Samstag, 12. August,  ein Open Air Festival im Aschauer Kurpark (Landkreis Rosenheim) statt.

Im Rahmen des Aschauer Ferienprogramms und passend zum touristischen Jahresmotto „Zamhocka“ startet ab 15 Uhr im Aschauer Kurpark das abwechslungsreiche Musikfestival für die ganze Familie. Zum ersten Mal sorgen verschiedene Bands aus der Region mit unterschiedlichen Musikrichtungen von Blues bis Rock für Stimmung im Kurpark und laden zum Mitsingen, Tanzen und Feiern ein.

Mit dabei sind:

  • Vodoohounds – 50ies and 60ies Hot & Smokin‘ Electric Blues aus Rosenheim mit Groovegarantie
  • Colour Line – ehrlicher Rock wie er aus den Fingern kommt, getreu dem Motto „Must be the Music“
  • Rayderman – alles von chilligem Sound bis zu gepfefferten Solos
  • John Nephrey – liefert mit Synthopie Rock klassische Gitarrenklänge mit Elementen der elektronischen Musik
  • Lowbudget Band – Power Rock live!
    Als weiterer Rahmenpunkt werden sich einige Betriebe, wie z. B. der Chiemgauer Hochseilgarten, präsentieren. Initiiert wird das Festival von Hans Harrer, der sich fürs Bankerldorf® Aschau und diese Veranstaltung mit Herzblut engagiert. Auch für das leibliche Wohl ist natürlich Bestens gesorgt.
    Außerdem finden viele weitere „Zamhocka“-Veranstaltungen und Ferienprogramm-Termine ebenfalls im August im Kurpark statt, weitere Infos hierzu finden sie in dem „Zamhocka“ Faltblatt, erhältlich kostenfrei in den Tourist Infos Aschau & Sachrang, Telefon 08052/90490 sowie unter www.aschau.de/veranstaltungskalender.
    (Quelle: Pressemitteilung Tourist Information Aschau / Beitragsbild: Symbolfoto: re)
Rosenheimer Sommerfestival hat begonnen

Rosenheimer Sommerfestival hat begonnen

Rosenheim – Das Rosenheimer Sommerfestival hat begonnen. Den Auftakt machten am vergangenen Freitag die Sportfreunde Stiller. Am gestrigen Samstagabend heizten Wanda kräftig ein. Aber es gab auch einen Wermutstropfen. 

Dicht an dicht bei heißen Temperaturen. Beim Konzert von Wanda störte beim Konzert der Sportfreunde Stiller niemand. Fotos: Innpuls.me

Dicht an dicht bei heißen Temperaturen. Das störte die Besucher beim Konzert der Sportfreunde Stiller beim Rosenheimer Sommerfestival nicht. Fotos: re

Die Eintrittskarten für alle sechs Konzerttage waren schon lange vor dem Start ausverkauft, der Ansturm auf das Festivalgelände im Mangfallpark Süd bei den beiden ersten Konzerttagen dementsprechend groß. Beim Einlass bildeten sich lange vor Konzertbeginn lange Warteschlangen. Angesichts der extrem hohen Temperaturen kein Vergnügen. Aber die Besucher harten geduldig aus und die Veranstalter reagierten am zweiten Tag auf die Außenbedingungen und wichen von den Einlassbestimmungen. Da durfte dann jeder Besucher, anders als sonst üblich, einige alkoholfreie Getränke selbst zum Konzert mitbringen.
„Das war ziemlich super“, meint dazu eine Besucherin auf Facebook. Allerdings bemängelte sie, dass man dann auf dem Festivalgelände 45 Minuten anstehen musste, um auch beispielsweise an ein Bier zu kommen.

Sommerfestvial Rosenheim. Volles Festivalgelände

Dabei hatten die Veranstalter für den zweiten Konzertabend angekündigt, die Getränkestände aufzustocken.
„Das hat aber leider nicht funktioniert“, erzählten Innpuls.me gleich mehrere Besucher. Eine Rosenheimerin meinte dazu: „Die Getränkestunde waren wie schon gewohnt einfach schlecht organisiert und sind dem Ansturm einfach nicht Herr geworden“.

Warteschlange beim Rosenheimer Sommerfestival. Foto: re

Geduldig warten die Besucher, bis sie bei extrem heißen Temperaturen auf das Festivalgelände dürfen.

Zu den bisherigen Konzerten selbst hat Innpuls.me  aber durch die Bank nur positive Stimmen gehört: „Sowohl die Vorband Oimara als auch die Wiener Rock-Band Wand haben stark performt und den vielen Menschen zusätzlich zu den hohen Temperaturen ganz schön eingeheizt“, hat uns ein Besucher geschrieben.

Beste Stimmung auch am Tag davor mit den Sportfreunden Stiller und der Vorband Granada. Auch da wurden Musik und Sommer ausgelassen gefeiert. Höhepunkt war natürlich der wohl in Rosenheim bekannteste Song der Sportfreunde Stiller: „New York, Rio, Rosenheim“:

Bilder vom gestrigen Samstagabend:

Wanda beim Sommerfestival Rosenheim
Wanda beim Sommerfestival Rosenheim. Foto: Innpuls.me
Wanda beim Rosenheimer Sommerfestival. Foto: Innpuls.me
Wanda auf der Bühne beim Sommerfestival Rosenheim
Wanda auf der Bühne des Rosenheimer Sommerfestivals. Foto: Innpuls.me

Weiter geht es am kommenden Mittwoch mit Simply Red und der Vorband Clockclock.
(Quelle: Artikel Karin Wunsam / Beitragsbild, Foto: re)

Zwei Tage Priener Straßenkunstfest

Zwei Tage Priener Straßenkunstfest

Prien / Landkreis Rosenheim – Comedians, Akrobaten, Künstler und Tänzer präsentieren sich am ersten Oktoberwochenende 2022 bei einem kleinen Spektakel am Wendelsteinplatz. Das „Priener Straßenkunstfest“ startet heuer bereits am Samstag, 1. Oktober, um 17 Uhr und begeistert bis 22 Uhr mit Straßenmusik von regionalen Bands und DJs.

Einen Augenschmaus verspricht die Akrobatik-Show mit Jonas von „Living Flags“, der sich zu rhythmischen Klängen an der Vertikalstange bewegt. Marc King verzaubert das Publikum mit einer beeindruckenden Feuershow aus Jonglage, Swinging und Körperfeuer.
Humorvolle, oftmals auch skurrile Darbietungen aus Comedy, Tanz und Kunst verknüpft mit nostalgischem Flair werden am Sonntag, 2. Oktober, von 11 bis 16 Uhr sowohl junge als auch junggebliebene Zuschauer begeistern. Auf hohen Stelzen und mit außergewöhnlichen Kostümen verzaubert das „Zebra Stelzentheater“ von 11 bis 11.30 Uhr und von 13.45 bis 14.15 Uhr die Herzen von Groß und Klein. Um 11.45 Uhr heißt es: Bühne frei für die verschiedenen Alters- und Tanzgruppen der ADTV Tanzschule Wangler.

Kostenfrei
portraitieren lassen

Von 12 bis 14 Uhr haben die Besucher die  Chance, sich von dem Künstler Mike Pfitzmaier innerhalb kürzester Zeit kostenfrei portraitieren zu lassen. Comedy und Entertainment gepaart mit Artistik und Jonglage ist bei der Hochrad-Show mit „MAD-HIAS“, um 12.15 Uhr und nochmals um 15.15 Uhr zu sehen. Er wirbelt alles mit Charme und Leichtigkeit durch die Luft und lässt sein Publikum staunen und lachen. Bei der Mitmach-Show „Circus zum Anfassen“ von 13 bis 13.30 Uhr entführt Marc King die Zuschauer zu einem kunterbunten Spaziergang durch den Zirkus.
Ab 14.30 Uhr zeigt die Tanzschule Ziegler ihr Können auf dem Wendelsteinplatz. Von 15.45 bis 16.15 Uhr geht der Vorhang auf für die „Bühnenbande Breitbrunn“. Mit einem Sketch und dem selbsteinstudierten Bühnenbandenlied werden die kleinen Theaterspieler ihr Publikum begeistern.

Auch regionale
Streetfood-Trucks vor Ort

Der Tennis Club Prien am Chiemsee e.V. bereichert mit einem Stand das Programm am zweiten Tag von 11 bis 16 Uhr – hier können Dosen mit Ball und Tennisschläger abgeräumt werden. Und selbstverständlich wird auch in diesem Jahr ein kleines Karussell für die jüngsten Besucher seine Runden drehen. Regionale Streetfood-Trucks wie „Bamis Wok“, „Bubble Waffles“ oder „der Lenz Foodtruck“ sorgen für ausgefallene Gerichte und das „PiratenPub“ für ausreichend Getränke während der Veranstaltung. Der Eintritt zum Priener Straßenkunstfest ist kostenlos. Im Ortszentrum stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Die Prien Marketing GmbH freut sich auf zahlreiche Besucher.
Weitere Informationen sowie der Veranstaltungsflyer „Priener Straßenkunstfest“ sind im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11, unter Telefon 08051/6905-0 erhältlich. Das ausführliche Programm ist ebenfalls auf der Internetseite www.tourismus.prien.de zu finden.
(Quelle: Prien Marketing GmbH / Beitragsbild: Copyright ZEBRA-Stelzentheater)

Mit Kunst zum Gespräch anregen

Mit Kunst zum Gespräch anregen

Bad Endorf / Landkreis Rosenheim – Immling kann nicht nur darstellende, sondern auch bildende Kunst! Ekaterina Zacharova begleitet mit ihrer Ausstellung „Alchemical Dance“ das Immling Festival 2022. Dabei zeigt sie auf malerische Art und Weise Höhenflüge, Abstürze, Ekstase und Erschöpfung hinter, vor und auf der Bühne.

Ekaterina Zacharova entlarvt mit ihren Werken aus der Reihe „Alchemical Dance“ eindrucksvoll die Licht- und Schattenseiten der Bühnenwelt insgesamt, wenngleich ausschließlich Tänzerinnen und Tänzer im Rampenlicht stehen. Während der Proben, vor dem großen Auftritt, an der Bar danach: Einsamkeit nach dem Trubel in blau-schwarzen Farben, Verletzlichkeit hinter den Kulissen in Pastelltönen. Insgesamt 16 Exponate präsentiert die am Tegernsee ansässige Malerin. Mit ihrem unverstellten Blick auf die Bühnen- und Kunstwelt beleuchtet sie eben diese kritisch: als ein Ort der Manipulation einerseits. Und kraftvoll: als einer der Magie andererseits.

Ekatarina Zacharova vor Gemälden

Ekatarina Zacharova mit einigen ihrer Werke. Foto: Copyright Urs Golling

Das Immling Festival 2022 begleiten zu dürfen, ist für Ekaterina Zacharova aus verschiedenen Gründen eine schöne und stimmige Herausforderung. Da gibt es die Tänzer:innen, die an die Grenze des physisch und psychisch Möglichen gehen, um „Mitten ins Herz“ zu treffen: passend zum diesjährigen Festival-Motto, sinnbildhaft für alle Künstlerinnen und Künstler, die jahrelang ein rastloses Leben auf der Bühne und damit oft auf Messers Schneide führen.

Gemälde von Ekatarina Zacharava in rot mit Tänzerinnen

Mit Immling verbindet Ekaterina Zacharova außerdem eine 25-jährige Zusammenarbeit, da sie hier bereits für verschiedene Werke als Kostüm- und Bühnenbildnerin tätig war. Zudem begleitete sie in den letzten Jahren die Arbeit des Choreographen Peter Breuer und dessen Ballettkompanie, die dieses Jahr auch in Immling mit „Mythos Coco“ zu sehen sein werden und deren Arbeit maßgeblich als Quelle der Inspiration für „Alchemical Dance“ diente. So war es für die Künstlerin nur logisch, Werke aus der Serie, die ja ganz der Bühne gewidmet sind, in der kreativen Atmosphäre des Festivals zu zeigen. Zacharova sieht ihren Auftrag als vielseitige Künstlerin darin, die Menschen zum Gespräch einzuladen, über Licht- und Schattenseiten der Bühnenwelt und über das Leben insgesamt: „Die Kunst ist meiner Überzeugung nach eine wichtige Plattform, um uns über unsere Ängste, Träume und Werte auszutauschen.“ Ergänzt wird das künstlerische Rahmenprogramm durch die Sonderausstellung „Kunst im Zelt“ von den georgischen Studenten der Staatlichen Akademie der Künste Tiflis Lazare Shvelidze, Alexander Zirakadaze, Alexander Margvelashvili, Khatia Siradz und Badireishvili Kathuna. Lassen Sie sich überraschen.
(Quelle: Presseinformation Immling Festival: Beitragsbild: Copyright UrsGolling / Repros: Ekatarina Zacharowa)

Electrifinity 2022: Polizei zieht Bilanz

Electrifinity 2022: Polizei zieht Bilanz

Bad Aibling / Landkreis Rosenheim  – Nach zweijähriger Corona-Zwangspause fand an diesem Wochenende wieder das Electronic-Music-Festival „Electrifinity“ auf dem Sportpark Bad Aibling statt. In der Spitze feierten 1700 Besucher. Am vergangenen Freitag musste das Festival aufgrund Unwetterlage unterbrochen werden. Danach wurde ausgelassen weitergefeiert. Die Polizei zieht insgesamt eine positive Bilanz.

Bereits im Vorfeld hatte sich die Polizeiinspektion Bad Aibling gemeinsam mit dem Landratsamt Rosenheim, der Stadt Bad Aibling, Feuerwehr, Rettungsdienst und Veranstalter daran gemacht, das Sicherheitskonzept zu prüfen und zu aktualisieren. Leider musste dann schon am Freitagabend das darin enthaltene Unwetterkonzept umgesetzt werden.
Aufgrund prognostizierter Unwetterlage mit Starkregen, Sturmböen und Hagel wurde „Electrifinity“ mit zweistündiger Verspätung eröffnet. Bis dahin fanden die Festivalgäste Schutz in der ehemaligen Fliegerhalle in Mietraching.
Die Feuerwehr Mietraching war insbesondere am Freitag wegen mehrerer ausgelöster Brandmeldeanlagen auf dem Veranstaltungsgelände im Einsatz. Es handelte sich aber immer um einen Fehlalarm.
Obwohl das Bayerische Rote Kreuz mehrmals zur Hilfe gerufen wurde und auch einige Besucher in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden mussten, sieht die Bilanz bei den Helfern positiv aus.

Verschärfte Personen- und Verkehrskontrollen
rund um das Festival „Electrifinity“

Zufrieden mit dem Verlauf zeigt sich auch die Polizei. Sie bilanziert einen friedlichen und problemlosen Verlauf der Veranstaltung. Weil bei dem Festival in den vergangenen Jahren immer wieder einmal Festivalgäste im Besitz von Betäubungsmitteln waren und dabei sogar Kraftfahrzeuge führten, wurden diesmal im gesamten Veranstaltungszeitraum Personen- und Verkehrskontrollen im Umfeld der Veranstaltungsörtlichkeit durchgeführt. Dabei wurden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im niedrigen zweistelligen Bereich gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Straßenverkehrsgesetz sowie dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht.
(Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling / Beitragsbild: Symbolfoto re)