Brauchtum wird in Rosenheim auch 2024 groß in Szene gesetzt

Brauchtum wird in Rosenheim auch 2024 groß in Szene gesetzt

Rosenheim – Brauchtum wird in Rosenheim auch 2024 dank der Rosenheimer Trachtenvereine groß in Szene gesetzt. Federführend sind hier die „Innviertler“. Hier eine Terminübersicht.

Unter dem Innviertler-Vorsitzenden Alfred Licht wurde 2021 der „Rosenheimer Brauchtumstag“ ins Leben gerufen. Der bayerischen Lebensfreude freien Lauf lassend, wird am 22. Juni den ganzen Tag auf dem Ludwigs- und Max-Josef-Platz in Rosenheim musiziert, getanzt und geplattelt.

Diesem Termin gehen aber noch viele Veranstaltungen voraus, an denen die „Innviertler“ teilnehmen bzw. mitgestalten.
Den Start machte in den Osterferien bereits die beliebte Kinder- und Jugendbrauchtumsveranstaltung „Sepp, Depp, Hennadreck“  im Pfarrsaal „St. Michael“ Kurz darauf fand der Trachtenjahrtag der Rosenheimer Trachtenvereine l in der Stadtpfarrkirche „St. Nikolaus“ statt.

Hoagarten im KuKo am 14. April

Am kommenden Sonntag, 14. April folgt der Hoagarten des Trachtenvereins „Stamm 1“ im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim.. Der Bayerische Inngau Trachtenverbandes lädt am 19. April zum Gauball nach Brannenburg. Ganz besonders freuen sich die „Innviertler“ auf das Patentreffen am 3. Mai mit den „Mangfalltalern“ in Kolbermoor. Geschlossen in der Festtracht tritt der Verein am 30. Mai an der Fronleichnamsprozession in Rosenheim auf. Ferner wird noch geplattelt an der Veranstaltung des Wirtschaftlichen Verbandes „Schall & Brauch“ am 11. Mai und am 15. Juni zur Auftaktveranstaltung „Sommer in Rosenheim – Kultur DinDin“.
(Quelle: Pressemitteilung Trachtenverein Innviertler / Beitragsbild: Innviertler Rosenheim)
 

Gute Stimmung beim Rosenheimer Kathreintanz

Gute Stimmung beim Rosenheimer Kathreintanz

Rosenheim – Beste Stimmung herrschte beim Rosenheimer Kathreintanz der Trachtenvereine „Alt Rosenheim“ und „Innviertler“ der vergangenen Freitag stattfand.

Garant für einen vollen Tanzboden war die in Volkstanzkreisen beliebte Oberlauser Tanzlmusi. Mit schmissigen und flotten Melodien zog sie die zahlreichen Besucher, ob Tänzer oder Zuhörer, in ihren Bann. Gekonnt führten die Tanzmeister Uli Berchtold und Hans Löw durch den Abend. Höhepunkte waren die Münchner Francaise und einige Gemeinschaftsplattler.
(Quelle: Pressemitteilung Trachtenverein “Innviertler” Rosenheim / Beitragsbild: Copyright Trachtenverein “Innviertler” Rosenheim)

Gaufest in Pfaffenhofen

Gaufest in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen / Landkreis Rosenheim – Der Cowndown läuft: Vom 6. Juli bis zum 16. Juli findet das Gaufest in Pfaffenhofen bei Rosenheim statt. Die Vorbereitungen dafür laufen beim GTEV „Immergrün Pfaffenhofen“ derzeit auf Hochtouren. Die Besucher erwartet ein zünftiger Trachtensommer mit allem was dazu gehört. 

Die Brauchtums-Veranstaltung hat mit Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März und Schechens Bürgermeister Stefan Adam gleich zwei Schirmherren. Das liegt an der Geschichte von Pfaffenhofen. Vor der Gebietsreform gehörte das Dorf zur Gemeinde Westerndorf / St. Peter. Nach dem Zusammenschluss 1978 kam der nördliche Teil der Gemeinde Hochstätt und ein Großteil wurde in die Stadt Rosenheim eingemeindet.

Hier das Programm für das Gaufest in Pfaffenhofen:

Bieranstich ist am Donnerstag, 6. Juli, um 19 Uhr. Auf dem Programm stehen das Plattlertreffen und Tag der Betriebe. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Hochstätter Musi.

Am Freitag, 7. Juli, findet der Gauheimatabend statt. Die Besucher können sich auf Auftritte der Plattlergruppen des Festvereins sowie der Gaugruppen freuen. Der Eintritt beträgt 8 Euro pro Besucher, Kinder bis 16 Jahre sind frei.

Am Sonntag, 9. Juli, steht mit dem Festsonntag der Höhepunkt der Feierlichkeiten auf dem Programm.  Die Feierlichkeiten starten um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Ortsmitte von Pfaffenhofen. Um 14 Uhr folgt dann der Festumzug.

Am Montag, 10. Juli, findet im Festzelt das Kesselfleischessen mit der Söchtenauer Musi statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Am Freitag, 14. Juli, gibt „Sternschnuppe“ ab 17 Uhr ein Kinderkonzert. Die Tickets dafür sind bereits ausverkauft.

Am Samstag, 15. Juli, beginnt um 14 Uhr das Tanzlmusi-Treffen mit „de Hirsch`n“. Der Eintritt beträgt 19 Euro im Vorverkauf. Karten gibt es auf www.gaufest2023.de.

Am Sonntag, 16. Juli, gibt es zum Abschluss ab 9 Uhr das Gaupreisplatteln mit einem  Trachten- und Handwerkermarkt.
(Quelle: Pressemitteilung GTEV Immergrün Pfaffenhofen / Beitragsbild: Copyright GTEV Immergrün Pfaffenhofen)

Oster-Interview mit Alfred Licht

Oster-Interview mit Alfred Licht

Rosenheim – Brauchtum und Tradition gehören zum Osterfest dazu. Alfred Licht (56), Vorstand des Trachtenvereins „Innviertler“ Rosenheim, der heuer 120-jähriges Bestehen feiert, erinnert sich, wie er als Kind Ostern erlebt hat und auf welche Bräuche er auch heute nicht verzichten will.

Frage: Was hat Ihnen denn der Osterhase als Kind gebracht Herr Licht?
Antwort: Tatsächlich lange Jahre nur gefärbte Hühnereier und die haben wir einige Tage zuvor zusammen mit unserer Mutter selbst gefärbt.

Frage: Eine große Überraschung war das dann an Ostern aber nicht mehr?
Antwort: Interessant war die Frage, wie der Osterhase überhaupt an die von uns gefärbten Eier kommen konnte (lacht). Aber um das ging es eigentlich auch gar nicht. Das Schöne war das Suchen und das fand früher auch öfter mal im Schnee statt. Als ich dann älter wurde, haben meine Schwester und ich dann auch mal selbst die Rolle des Osterhasen übernommen und gefärbte Eier für unsere kleinere Schwester versteckt.

Frage: Kein Vergleich mehr zu den Ostergeschenken der heutigen Zeit, die dann auch auch mal sehr groß und teuer ausfallen können?
Antwort: Das stimmt allerdings. Ich kenne auch Familien, die richtig viel Geld in die Ostergeschenke investieren. Das gab es zu meiner Kindheit noch überhaupt nicht. Irgendwann kamen dann halt neben den Hühnereiern die Schokoeier und Schokohasen dazu. Aber ich muss sagen, dass mir der Schokonikolaus als Kind immer viel wichtiger war als der Schokohase. Den Schokonikolaus hab ich als kleiner Bub zum Ärger meiner Mutter sogar einmal mit ins Bett genommen, mit einem Schokohasen hätte ich das nie gemacht.

Frage: Läuft da mit dem Osterfest also mittlerweile irgendwas aus dem Ruder?
Antwort: Auch Brauchtum und Tradition entwickeln sich natürlich weiter. Das sieht man schon an unseren Trachten. Wäre immer alles gleich geblieben, könnten wir ja auch heute noch in der Kleidung von Höhlenmenschen herumlaufen. Mir persönlich liegt es aber schon am Herzen, die regionalen Bräuche und Traditionen lebendig zu halten, die schon unsere Vorfahren kannten.

Frage: Und was genau zählt jetzt da zu Ostern für Sie dazu?
Antwort: Da ist natürlich das „Oascheim“, bei dem zwei Rechen so aneinandergelegt werden, dass die Stiele zusammen eine Rinne ergeben. In diese Bahn legt man dann ein Ei und lässt es runterollen. Unten angekommen, bekommt das Ei einen Cent drauf und der nächste Spieler versucht dann dieses Geldstück mit einem anderen Ei herunterzustoßen. Schafft er das, gehört ihm der Cent.  Als Kinder haben wir mit diesem Spiel die ganze Osterwoche lang richtige Wettkämpfe ausgetragen. Das war immer ein großer Spaß.

Frage: Und was darf an Ostern auch nicht fehlen?
Antwort: Natürlich die gefärbten Eier und das gebackene Osterlamm. Mir speziell ist außerdem das Eierpecken wichtig. Das machen wir bei uns nach wie immer bei unserem Osterfrühstück.

Frage: Wie funktioniert das?
Antwort: Das geht ganz einfach. Zwei Gegner schlagen ihre gekochten Ostereier mit der spitzen Seite aufeinander. Wessen Ei heil bleibt, ist der Gewinner des traditionellen „Eier-Duells“ und danach werden die Eier dann gleich verzehrt. Es wird also nichts verschwendet.

Frage: Und wie schaut es mit dem kirchlichen Bräuchen in der Osterzeit aus?
Antwort: Auch den Gang zur Osternacht fand ich immer schon eine sehr schöne, stimmungsvolle Tradition. Die Trachtenverein halten sich selbstverständlich nach wie vor auch an das Tanzverbot in der Fastenzeit. Darum findet unsere Jugendbrauchtumsveranstaltung „Sepp, Depp, Hennadreck“, die wir heuer zum 29. Mal durchführen, auch immer erst in der Woche nach Ostern statt, obwohl es natürlich an sich auch schon in der ersten Ferienwoche ein gutes Angebot für Kinder und Jugendliche wäre.

Frage: Wie feiern Sie heuer Ostern?
Antwort: Den Ostersonntag feiern wir zusammen mit meinen Schwiegereltern im Bayerischen Wald. Das traditionelle Osterfrühstück darf da nicht fehlen und am Ostermontag gibt es dann noch mal ein Osterfrühstück zusammen mit unseren schon erwachsenen Kindern daheim.
(Quelle: Interview Karin Wunsam / Beitragsbild: Christian Kecht)

 

Brauchtum in seiner schönsten Form

Brauchtum in seiner schönsten Form

Rosenheim – Mit feierlichem Festgottesdienst und farbenprächtigem Festzug wurde beim heutigen Erntedankfest in Rosenheim gelebtes Brauchtum in seiner schönsten Form gezeigt. Tausende Gläubige nahmen daran teil. Unter den Ehrengästen war auch der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Zelebriert wurde die ökumenische Kirchenfeier von den katholischen Amtsbrüdern Dekan und Domkapitular Daniel Reichel, Pfarrer Andreas Maria Zach und Pfarrer Sebastian Heindl zusammen mit der evangelischen Dekanin Dagmar Häfner-Becker.

Bei Kaiserwetter startete der Kirchenzug um 9.15 Uhr in der guten Stube Rosenheims, dem Max-Josefs-Platz. Mit dabei über 30 Vereine, Musikkapellen, Pferde-Gespanne und Erntekronen aus Stadt und Landkreis. Für die Erler war die Teilnahme Schwertarbeit. Rund 300 Kilogramm wiegt das Erler-Kreuz, dass sie auf ihren Schultern durch die Stadt trugen.
Gut vier Stunden Arbeit stecken in der Erntekrone, die von der Landjugend Vogtareuth angefertigt wurde. Dabei mitgeholfen hat auch Johanna Mayer aus Pfaffing, eine der diesjährigen Miss-Herbstfest-Finalistinnen.  „Das Erntedankfest ist jedes Jahr wieder schön“, meinte sie. Besonders freute sie sich mit ihren Freundinnen Hildegard, Magdalena und Barbara auf das gemeinsame Beisammensein auf der Wiesn.
Vor der gemütlichen Einkehr in die beiden Festzelte stand aber erst einmal Andacht im Mangfallpark Süd auf dem Programm.

„Religiöse Feste
schenken viel Kraft“

Dekanin Dagmar Häfner-Becker wies zu Beginn des Festgottesdienstes darauf hin, wie wichtig religiöse Feste für die Menschen sind: „Sie schenken viel Kraft“.
Für Dekan und Domkapitular Daniel Reichel war es das letzte Erntedankfest, dass er in Rosenheim zelebriert. Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass er zum Jahresende die Stadt verlässt (wir berichteten).
In den vergangenen Jahren stellte er seine Predigten beim Erntedankfest immer unter ein bestimmtes Motto passend zum Rosenheimer Herbstfest. Mal war es das Bier, mal ein Lebkuchenherz. Heuer ist es die Geisterbahn geworden, weil es derzeit so viele schlimme Nachrichten gäbe so Reichel, die den Menschen Angst machen: Krieg, Corona, Energiekrise und Missbrauchsskandal in der Kirche.
Die Angst dürfte aber nicht das letzte Wort haben. Dafür stehe das Erntedankfest. Außerdem ginge es dabei um den Dank für die Früchte dieser Erde. Diese seien keine Selbstverständlichkeit. Dies müsse sich jeder vor Augen führen, nicht nur  die Landwirte und Gärtner.
Zur Tradition des Erntedankgottesdienst gehört es auch, dass ein Landwirtsehepaar zu Beginn der Eucharistiefeier Gaben in Form von Brot und Weintrauben zum Altar bringt. Heuer übernahmen Madalena und Josef Paul aus Neubeuern diese ehrenvolle Aufgabe.
Nach dem Gottesdienst zog der farbenfrohe Festzug durch die Rosenheimer Innenstadt vorbei an vielen Schaulustigen zum gemeinsamen Mittagsessen auf dem Herbstfest.
(Quelle: Artikel: Karin Wunsam / Beitragsbild, Fotos: Josefa Staudhammer)

Und jetzt für Euch rund 130 Fotos vom heutigen Erntedankfest in Rosenheim. Viel Spaß beim Anschauen:

Erntedankfest Rsoenheim. Erler Kreuz auf dem Max-Josefs-Platz
Erntedankfest Rosenheim. Fesche Madl in Tracht auf dem max-Josefs-Platz
Erntedankfest Rosenheim: Zwei Besucher in Tracht
Erntedankfest Rosenheim: Zwei Kinder auf Festwagen
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim: Letzte Besprechung vor Festzug auf Max-Josefsplatz
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim: Sanitaeter im Festzug
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Erntedankfest Rosenheim 2022
Dorfabend der „Kaltentaler“

Dorfabend der „Kaltentaler“

Pang / Rosenheim – Der Rosenheimer Trachtenverein „D`Kaltentaler“ veranstaltet am Freitag, 5. August, um 18 Uhr seinen Dorfabend. Auf dem Programm stehen Musik, Auftritte und bayerische Schmankerl. Der Eintritt ist frei.

Der Dorfabend findet in der Dorfstraße / Ecke Grünthalweg im Rosenheimer Stadtteil Pang statt. Zur musikalischen Unterhaltung spielt die Wasner Musi unter der Leitung von Hans Rutz auf. Zudem treten die Plattlerjugend unter Leitung von Martin Knobel und die Goaßlschnalzer auf.
Die fleißigen Helfer unter Leitung von Vorstand Franz Haigermoser servieren bayerische Brotzeiten und Grillfleisch. Auch Kaffee, Kuchen und eine Pilsbar gibt es.
Ausweichtermine bei Regen sind am Samstag, 6. August, 18 Uhr oder am Sonntag, 7. August um 16 Uhr.
(Quelle: Text: Martin Aerzbäck / Beitragsbild: Symbolfoto re)